Zum Wechseln des Bilds hier doppelklicken

Audio Research

 

   

 

Es war ein bisschen so, wie wenn  Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen


.... ein gelenkiger, quicklebendiger musikalischer Fluss
.... unbestechliche Neutralität und superbe Ganzheitlichkeit
.... eine Form von seidiger Eleganz
.... Musikalität und technische Reife auf einem Höhepunkt.  

Aus STEREO 6.08 Matthias Böde

 

 


Die unten aufgeführten Modelle haben wir in der Regel vorführbereit.
Die klassischen Modelle sind in silber oder schwarz, mit oder ohne Griffe lieferbar

 

  

die neue Serie Foundation

 

 

!

Audio Research Vorstufe LS 28

 

Serie Foundation

Röhrenvorstufe
4 Eingänge Line XLR, 4 RCA
Ausgänge 2x XLR oder RCA, Monitor 
 

Die LS28 musiziert frisch und offen, dynamisch locker und musikalisch herrlich fliessend. Eine exklusive, mechanisch wie elektrisch sehr hochwertige Vorstufe mit einer grossen Anschlussvielfalt.  Sie klingt atemberaubend schön, farbenprächtig und detailreich. Eine Maschine zum Musik geniessen.
Test Hifi Records 1.207
Fazit: Glücklich, wer dieses Gerät sein eigen nennen darf. Audio Research führt einem wieder vor die Ohren, dass erst eine gute Vorstufe der gesamten Anlage den rechten Glanz verleiht. Die Röhren der LS 28 breiten keinen äusserlichen Schein über das Signal, sie sind keine Blender.Vielmehr vermitteln sie, um Rilke zu zitieren, einen grossen Glanz von innen, sie beleuchten das innere der Musik. Das ist Verstärkerkunst, die Wahrheit und Schönheit versöhnt - ein Traum.
 

 

Audio Research Phono PH 9

 

Serie Foundation

Phono MM und MC,
Einstellung wählbar an der Front

 

Test LP 3.17
Die PH9 spielt einfach unnachahmlich faszinierend, sie hat einfach dieses Timbre, diese Portion extra Substand und Schmelz, die es andernorts nicht gibt. Schlagzeuger Joey Baron braucht ungefähr einen einzigen Beckenschlag, um mich davon zu überzeugen, dass alles gut ist. Es funkelt und strahlt kräftig oben herum, perfekt.Die PH9 schafft das erstaunliche Kunststück, Dynamik überzeugend darzustellen und immer noch aufregender zu klingen als alle anderen. Ob die PH9 das nun einen Deut schlechter macht wie die Reference, kann ich nicht sagen.Der Tenor ist jedenfalls gleichermassen einmalig. Holger Barske

Hifi Records 4.18

Der PH9 hat eine hybride, puristisch ausgelegte Schaltung. Sie präsentiert sich in ausgezeichneter Verarbeitungsqualität und ist sehr komfortabel in der Handhabung. Sie eignet sich für MC’s mit mittlerer Ausgangsspannung hervorragend. Sie zeichnet sich durch höchst atmosphärische, integre und geschmeidige Spielweise aus. Zudem profiliert sich dank einer fein ausdifferenzierten, umfangreichen Klangfarbenpalette, die sie mit einem wohldosierten Schuss Wärme garniert. Sehr stimmige und musikalische Darbietung, garantiert nicht nur für Audio Research Fans ein Volltreffer.

 

Audio Research DAC 9

 

Serie Foundation


DA Wandler mit Upsampling, PMC bis 384kHz, DSD bis 5,6 mHz
Input USB B, RCA, BNC, AES/EBU, Toslink, Ausgänge RCA und XLR 

 

Test Hifi eins null 01.17
An der Ein- und Ausgangsseite zeigt sicher der DAC9 flexibel und kann praktisch mit jedem Quellengerät Verbindung aufnehmen. Das Upsampling verleiht gerade auch CD's merklich mehr Tiefe. Die Filterauswahl hilft der butterweichen Spielweise den eigenen Klanggeschmack zu finden, konturierter oder geschmeidiger.Röhrenstufe und Burr Brown DAC ergänzen sich zu einem angenehm fliessenden, musikalischen Klang. Kein Überbetonung bestimmter Frequenzen und kein zu strenger Focus auf Kleinigkeiten stören das Gesamtkonzept. Nicht einfach die Summe der Teile, sondern etwas wesentlich Grösseres wird abgebildet. Jede Sektion des Orchesters verteilt sich auf der Bühne. Sanfte Streicher, drückende Bläser und eine aus der Tiefe heraustretende Trommelsektion fügen sich zu einem einzigen Musikerlebnis zusammen. Der DAC 9 bietet ein leidenschaftliches Gefühl für Musik.

Test Hifi&Records 2.2018
Eine grosse Bühne dehnt sich weit über die Lautsprecher hinaus. Dabei lässt es der DAC9 an Feinheit und Auflösung wahrlich nicht fehlen. Er belästigt niemals mit übertriebenen Höhen. Es beeindruckt mich, wie die samtige Note der Röhren einer natürlichen Wiedergabe der Streicher zugute kommt. Die Bässe ertönen voluminös, aber konturiert, federnd, jedoch niemals eingedickt. Je länger der Hörer in den Fluss der Musik eintaucht, desto entspannter öffnet er sich den Anmutungen dieses Wandlers. Der DAC9 repräsentiert die beste Tradition amerikanischen High Ends. Eine grosse Empfehlung

Hifi Eins-Null 5.18

Wer USB als Schlüssel zu echten High-Res Erlebnissen nutzt und den Einstieg in die Welt von Audio Research machen möchte, ist mit dem DAC9 richtig. Der einzigartige Klangcharakter kommt hier gut zur Geltung. Die Fangemeinde der Amerikaner wird also in Zukunft gerade mit diesem DAC noch wachsen.

 

 

Audio Research Endstufe VT 80 SE

 

Serie Foundation

Treiberröhren 4 x KT150
Leistung 2 x 75W an 4 bis 8 Ohm
Input RCA und XLR
Autobias 

Der neue Audio Research VT80SE hat nun auch die fantastischen KT150 Röhren bekommen. Mit 75 Watt pro Kanal bleibt die Leistung gegenüber der VT80 gleich. Allerdings verbessert sich der Klang durch die KT150. Zur Wahl stehen neben der KT150 auch die KT120 Röhren. Die Ausgangsübertrager sind mit dem Reference 75SE identisch. Der Audio Research VT80SE passt perfekt zB. zur LS28 Vorstufe. Mit der VT80SE markiert Audio Research zwar den preislichen Einstieg, klanglich steht sie aber den grösseren Endstufen kaum nach.
> Ein Geheimtipp!

Audio Research REF 6

 

 

 

Die neue Vorstufe der Serie Reference heisst   REFERENCE 6

Die klanglichen Erwartungen sind hoch, denn schon die REF 5 hat alle Massstäbe in der Referenz Klasse neu definiert. Es dürfte schwierig sein, dies klar zu übertreffen

 

 
Test Image Hifi 2.2016
....es kommt mit physisch federnder Leichtigkeit daher, lebt, atmet, fliesst mit authentischen Klangfarben dahin und steht damit stellvertretend für das gesamte Klangbild. Die Fähigkeit, genau die Atmosphäre zu transportieren, die man versucht hat, auf dem Tonträger einzufangen, macht diese exklusive Line Vorstufe klar zum "Must-hear"
 
Test hifi&records 3.16
Die Hochpegel Vorstufe Reference 6 ist ein Monument aktueller Röhrentechnik und eine Bereicherung der Top Klasse. Sie besticht mit glasklarer, grossräumiger und hochdynamischer Klangdarbietung, die gepaart mit exzellenter Präzision, keine Wünsche offenlässt. Mit typischem Design zeigt sie stolz ihre Herkunft. Die Verarbeitung ist, wie von Audio Research erwartet, makellos. Ein bestechend aufspielendes Röhrenmonument, exklusiv, Top Klasse.

 

 

Audio Research Reference 75 SE

 


 

Ein audiophiler Röhrentraum
                               
Die 75er musiziert in dieser Preislage wohl einzigartig auf höchstem Niveau.
Raum, Bühne, Dynamik und Musikalität ohne Ende, Freude herrscht.
Sollten trotz fast unendlicher Laststabilität die 75 Watt pro Kanal nicht genug sein, so gibt es ja noch ein kräftigeres Familienmitglied Names Reference 150SE  

Endröhren 4 x KT150
Leistung 2 x 75W an 4 / 8 Ohm

 

Test Hifi & Record 4.15
Mit der Reference 75SE hat Audio Research einen modernen Röhrenleistungsverstärker geschaffen. Er spielt lebendiger und dynamischer wie andere Verteter in dieser Kategorie und mit einer Straffheit, die es so noch nicht gegeben hat. Seine durch den Purismus der Konstruktion entstehende Musikalität entführt die Hörer auf Wolke Sieben, also dort hin, wo Musik hören am schönsten ist.

 
 

Audio Research Reference 150 SE


                      

Die neue Reference 150SE.
Eine ultimative, hoch musikalische Endstufe
mit 8 Endröhren KT 150
dies ist zweifellos eine weitere Genieleistung von Audio Research
.
Die Endstufe muss an Musikalität und Dynamik ausser aus dem eigenen Hause
wohl kaum ernsthafte Konkurrenz fürchten. Sie öffnet die Bühne im Wohnraum und platziert das Orchester natürlich und realistisch. 

Endröhren 8 x KT150
Leistung 2 x 150W an 4 / 8 Ohm

Ein Auszug aus dem Mail von Jul Tobler
Ich weine nie, wirklich, denn ich bin ein richtiger Mann, ein Kerl. Meine Freundin nannte mich "Gudi" und ich habe sie geliebt, aber meine Audio Research Reference 150 hatte ich lieber. Das war in den letzten 10 Jahren das einzige "Ding", das mich stundenlange in Ekstase versetzen konnte. Doch das ist nun vorbei. Bevor sie gegangen ist, hat sie meinem Liebling noch etwas Blumenwasser spendiert, und das war es dann, für längere Zeit........ ////  Heute habe ich eine neue Freundin, sie ist schöner, klüger, besser....  und ich habe wieder eine Audio Research,.....  schöner, grösser, besser.....  Eines hat sich nun auch noch geändert, denn meine Monika, so heisst meine neue Freundin,  steht an erster Stelle, mindestens meistens, und meine Musikanlage ist auch noch um einige Röhren gewachsen, himmlisch, ich liebe es, was bei diesen Kisten hinten raus kommt, zum weinen schön.  
Ein grosses DANKE an Bruno Erni, Du hast mir zum audiophilen Traum verholfen. Ich hoffe, du bist auch so glücklich. Julius. 

 

Test Image 3.19    Die SE verfügt gegenüber der Vorgängerin leistungsstärkerer Röhren und ein kompl. modernisiertes Innenleben. Klang die Ref 150 schon mehr als schön, ist ihr Nachfolger nicht weniger als ein audiophiler Traum.
Ein sphärischer Sound, in den sich metallisch perkusive Geräusche mischen, bevor ein subsonischer Bass einsetzt, mit dem man auch Krieg führen könnte. Über diesem Bass, der trotz seiner Wucht und Autorität  plastisch bleibt, die fragil melancholische Stimme, ein strahlender Refrain und ein Beat, der wie aus dem Nichts anzieht. Eine dynamische Soundexplosion, der Raum öffnet sich grenzenlos. Die Celli klingen so unglaublich echt, man hört das schnarren der Saiten, man „sieht“ den Klangkörper und taucht tief ein in den grossen Raum. Die 150SE bietet eine Art Symbiose zweier Klangwelten: Ihr faszinierend stabiles Bassfundament und im Mittel- Hochton die röhrige Klangfarben Schönheit. Sie leuchtet aus, wo es darauf ankommt. Eine Orgel setzt ein und man hört die Flügel eines riesigen Insektes, das sich am Ende mit letztem ausatmen zur Ruhe setzt. Man denkt einige _Zeit darüber nach, was man gehört hat. Ich muss gestehen, ich wurde vom elektronischen Freund Namens 150SE an die Hand genommen , der hat mir die Musik erklärt. Ihre Strukturen, ihre Schönheit und die tiefe Freude, die man dabei empfinden kann.